über uns

Susanne Menningen

Susanne Menningen, geb. Foerster, absolvierte ihr Studium des Tanzes und der Tanzpädagogik an der „Staatlichen Hochschule für Musik und Tanz“ in Mannheim. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie dort ein Jahr als Tutorin, bevor es sie nach Freiburg zog. In Freiburg unterrichtete sie an der Ballettschule „Karin Wagner Wolf“ nach dem Lehrplan der „Royal Academy of Dance®“ und bereitete Ballettschüler im Alter von sechs bis 14 Jahren auf Ballettprüfungen vor. Außerdem leitete sie die Jazzklassen von den Anfängern bis zu den Fortgeschrittenen und inszenierte viele Ballett- und Jazztanzabende. Seit 1999 wohnt Susanne Menningen mit ihren beiden Söhnen wieder im Rhein-Neckar-Kreis und gründete im Jahre 2003 ihre eigene Ballettschule.

Samantha Cameron

Samantha Cameron hat ihre professionelle Tanzausbildung am Doreen Bird College of Theatre Arts in England erhalten. Sie unterrichtete Tanz, Drama und Musical Theater an verschiedenen Schulen in England und Deutschland. Samantha ist Mitglied der „Royal Academy of Dance®“ (RAD) und der Imperial Society of Dancing Association (ISTD). Dreizehn Jahre lang war sie als Tänzerin, Sängerin, Schauspielerin und Dance Captain an verschiedenen Bühnen der ganzen Welt in den Bereichen Tanz, Oper, Kabarett und Musicals zu Hause. Sie feierte große Erfolge in AIDA, Cabaret, My Fair Lady und Jekyll & Hyde, Die Schöne und das Biest, 42nd Street, West Side Story, Hair, Oklahoma! und A Chorus Line – um nur einige zu nennen.

Ulrike Ferber

Ulrike Ferber absolvierte ihre Ausbildung zur Yoga-Lehrerin bei Satya-Yoga in Darmstadt. Dabei hatte sie immer wieder Aha-Erlebnisse und inspirierende Erfahrungen, sowohl körperlich als auch geistig und seelisch. Diese Erfahrungen gibt sie heute in ihrem alltagstauglichen Yoga-Stil weiter. Neben ihrer Yoga-Berufung hat sie noch einen Büro-Job, den sie engagiert ausübt und wo sie ebenfalls tagtäglich erfährt, wie viel leichter alles geht mit etwas Bewegung und Lockerung zwischendurch, mit der richtigen inneren Einstellung, mit der Fähigkeit, sich neuen Bereichen zu öffnen und mit konstruktiver Kommunikation. Diese Themen baut sie immer wieder in ihre Yoga-Stunden ein. Dabei ist ein bekannter Satz von Buddha zu einem Leitsatz geworden: „Jeden Morgen werden wir wieder geboren. Was wir heute tun, zählt am meisten.“